Marie Ebner-Eschenbach
Nur der Denkende erlebt sein Leben, am Gedankenlosen zieht es vorbei.
S. M. L
Wer mit den Händen allein arbeitet, ist ein Taglöhner. Wer mit den Händen und dem Kopf arbeitet, ist ein Handwerker. Wer aber mit Händen, Kopf und Herz arbeitet, ist ein Künstler.
Toni Lenz
Wir können und wollen nicht zurück. Wir wollen nicht einmal stehen bleiben. Wir sind geschaffen, vorwärts zu schauen und zu gehen.
Goethe
Das Herz adelt den Menschen.
Schwalber
Der Mensch lebt nicht von der Liebe, die ihm wird, sondern von der, die er gibt.
Chin. Spruch
Das Gestern ist Geschichte, das Morgen nur Gerüchte, doch das Heute ist die Gegenwart. Und die zu erleben ist ein Geschenk.
Robert Musil
Und in Kakanien wurde überdies immer nur ein Genie für einen Lümmel gehalten, aber niemals, wie es anderswo vorkam, schon der Lümmel für ein Genie.
Mong Tse
Ein edler Mensch kann nie sein kindliches Herz verlieren.
Chin. Spruch
Keine Speise wird gar, und kein Brot wird gebacken ohne Feuer, und doch will der Mensch reif werden ohne Leid.
Arab. Sprichwort
Wenn du sprichst, müssen deine Worte besser sein als dein Schweigen.
Jaeger
Das Beste liegt nie hinter uns, sondern immer vor uns.
Schopenhauer
Im Herzen steckt der Mensch, nicht im Kopf.
Langbehn
Vornehmheit besteht nicht darin, sich von dem Gemeinen fernzuhalten oder es zu ignorieren; sie besteht darin, das Gemeine zu bekämpfen. Wer nicht durch den Schmutz waten kann, wird nie eine Schlacht gewinnen.
Thurner
Wer alles bloß um Geld tut, wird bald um Geld alles tun.
Seneca
Achte nicht darauf, wie vielen, sondern welchen du gefällst; denn den Schlechten missfallen, heißt gelobt werden.
Hölderlin
Was du tust, tue es nie in der Hitze. Überdenke kalt und führe mit Feuer aus.
Plinius
Viel soll man lesen, nicht vielerlei.
Lagarde
Bildung ist jedem zugänglich, der den einzigen Satz festhält, dass er jeden Abend besser zu Bett gehen muss, als er morgens aufgestanden ist.
Voltaire
Die Arbeit hält drei Übel von uns fern: Langeweile, Laster und Hunger.
Saint-Exupéry
Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Goethe
Wenn wir die Menschen nur nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln, als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.
Vauvenargues
Wer strenger als die Gesetze ist, ist ein Tyrann.
Jean Paul
Was für die Zeit erzogen wird, wird schlechter als die Zeit.
Demokrit
Durch Übung werden mehr Menschen gut als von Natur aus.
Epicharmos
Nüchtern sein und kritisch! Das sind die Gelenke des Denkens.
Feuchtersleben
Umändern kann sich niemand, bessern kann sich jeder.
Kung Tse
Einen Fehler begehen und sich nicht bessern, das erst heißt, einen Fehler begehen.
J. W. Goethe
Alles in der Welt kommt auf einen gescheiten Einfall an und auf einen festen Entschluß.
Moutaigue
Man muß viel lernen, um zu erkennen, daß man wenig weiß.
Diogenes
Der Sport ist nur insoweit von Nutzen und von Wert, als er die Wangen rötet. Darüber hinaus tötet er den Geist
Romain Rolland
Das schlimmste Übel, an dem die Welt leidet, ist nicht die Stärke der Bösen, sondern die Schwäche der Besseren.
Jawlenski
Jeder versteht die Kunst, wie er es geistig verdient.
Rosegger
Tüchtiges schaffen, das hält auf die Dauer kein Gegner aus.